Airprint Drucker Liste

Wie man die Druckkosten senken kann

Der Drucker wird oft günstig angeboten. Danach gehen die Druckerpatronen ins Geld: Mit ein paar Tipps kann hier die Lebensdauer der Patrone verlängert und der Geldbeutel geschont werden.

Tinte und Toner verursachen den Hauptteil der Druckkosten.  Diese können einfach gesenkt werden, wenn der Drucker unter der Option „Einstellungen“ in den so genannten „Sparmodus“ gesetzt wird. Dieser Sparmodus sollte standardmäßig eingestellt werden. Der Sparmodus hat kaum Einfluss auf die Druckqualität, spart aber viel Toner und Tinte. Nicht jede Seite muss in der hohen Druckqualität ausgedruckt werden. Vor allem bei Korrekturausdrucken liegt Sparpotential.

Oft wird nicht der gesamte Text einer Seite benötigt. Hier lohnt es sich, lediglich die benötigten Informationen auszudrucken. Diese werden zunächst markiert und dann kann im Druckerdialogfenster die Druckvariante „Markierung“ gewählt werden. So wird nur das ausgedruckt, was auch wirklich benötigt wird. Unnötige Druckkosten werden reduziert.

Weiter spart es Toner und Tinte, wenn nicht immer jeder Ausdruck in Farbe gedruckt wird. Hier kann man auch in schwarz-weiß drucken, was wesentlich kostengünstiger ist als der Farbausdruck.

Es gibt viele AirPrint Drucker, mit denen doppelseitig gedruckt werden kann. Diese Möglichkeit sollte ebenfalls standardmäßig eingestellt werden. Der Text ist gut lesbar und für Probedrucke reicht das vollkommen aus.

Ein weiterer Trick, um Toner, Tinte und gleichzeitig Papier zu sparen, bietet der Schriftgrad: Hier hilft es, den Text in einem kleineren Schriftgrad einzustellen. Viele Texte lassen sich auch sehr gut lesen, wenn ein kleinerer Schriftgrad eingestellt wird.

Oft zeigt der Drucker an, dass der Toner oder die Patrone ausgewechselt werden muss. Das führt dazu, dass diese sofort ausgewechselt werden. Das ist aber auf keinen Fall sofort nötig. Hier kann man getrost warten, denn die Patrone oder der Toner haben noch ausreichend Kapazität. Man kann so lange ausdrucken, bis Toner und Tinte wirklich nichts mehr hergeben. Die Füllstandanzeigen der Drucker reagieren bereits im Vorfeld, zeigen also den bevorstehenden Leerstand an. So kann man im Laufe der Zeit viel Geld sparen und spart zusätzlich den lästigen Wechsel. Bei Tonerpatronen hilft ein kleiner Trick, um die Kapazität zu verlängern. Den vermeintlich leeren Toner nimmt man aus dem Drucker und schüttelt diesen vorsichtig. Erstaunlich, welche Kapazität der Drucker nach dem erneuten Einsetzen des vermeintlich leeren Toners noch bietet. Das größte Sparpotential steckt in den Einstellungen des Druckers und der Druckvarianten. Wer sich mit den Druckeinstellungen vertraut macht, spart im Laufe der Zeit bares Geld.

Zudem lohnt es sich, ein wenig die Preise für Druckerpatronen zu vergleichen. Diese müssen nicht unbedingt im Fachhandel erworben werden. Andere Lieferanten bieten die Originalpatronen oft zu einem wesentlich günstigeren Preis an als der Fachhandel um die Ecke. Oft lassen sich hier bis zu 30 Prozent sparen. Weiteres Sparpotential liegt bietet sich an, wenn nicht die teure Originaltinte gekauft wird. Adäquate Ersatzpatronen sind häufig wesentlich preisgünstiger.

Nachfülltinte – Druckkosten sparen – Bericht WDR